Kleiner Blaupfeil an der renaturierten Sellbek

Erstellt von Friedhelm Petzke
Allgemein

Die 2019 durch den Naturschutzring erfolgte Entrohrung der Sellbek ermöglichte nun den Nachweis des Kleinen Blaupfeils.

Der Kleine Blaupfeil wird in der Roten Liste Schleswig-Holsteins als „Vom Aussterben bedroht“ geführt. Letztes Wochenende konnten Fachleute über ein Dutzend Exemplare der seltenen Großlibelle in den renaturierten Abschnitten zwischen Golfplatz und Bünzau nachweisen.

 

Kleine Blaupfeile (Orthetrum coerulescens) gehören zur Familie der Segellibellen und sind mit 26 – 30 mm (Weibchen) bzw. 25 – 31 mm (Männchen) Hinterleibslänge die kleinste Blaupfeilart im deutschsprachigen Raum. Junge Imagines haben einen gelblich hellbraunen Körper und ihre Flügel weisen einen Gelbstich auf. Mit steigendem Alter färben sich die Körper der Männchen ins Blaue um und die Flügel werden farblos.

Gemächlich fließende Wiesenbäche und flache Wassergräben mit schwachem Gefälle sind bevorzugte Habitate. Die vor vier Jahren auf 1,7 km Länge entrohrte Sellbek zieht als flaches Gewässer langsam zur Bünzau und bietet mit den teilweise offenen, gehölzfreien Abschnitten optimale Jagdbedingungen für die seltene Großlibelle.

Weitere

Neuigkeiten

Wie jedes Jahr hat der Naturschutzring…

Weiterlesen

Auf dem neu erworbenen Gelände einer…

Weiterlesen

Auch in diesem Jahr kann man aus den…

Weiterlesen

Den Schwarzstörchen in den Horst…

Weiterlesen